Newsletter

Liebe Freunde der Evangelischen Gemeinde Kehlhof

Ich will mit euch einen ewigen Bund schließen.
Jesaja 55,3

Im letzten Newsletter wurdet ihr bereits über die Maskenpflicht im Gottesdienst informiert. Bereits am Sonntagnachmittag erweiterte und verschärfte dann der Bundesrat die Corona-Massnahmen.

Eine, die auch uns als Gemeinde ganz konkret betrifft, ist die Maskentragpflicht für alle Personen ab 12 Jahren. Es ist gut, wenn du das ergänzende FAQ zum Schutzkonzept liest.

Darin heisst es: «Die Maskenpflicht besteht vom Beginn des Eintritts durchgehend bis zum Verlassen des Gebäudes. Die Maske darf auch nicht während dem Sitzen am Platz abgezogen werden.»

Bring dazu bitte deine eigene Maske zum Gottesdienst mit.
Bisherige Massnahmen wie Abstandhalten (auch weiterhin ein Stuhl zwischen Menschen die nicht im selben Haushalt wohnen), Hygienemassnahmen beachten und bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben gelten weiterhin.
Im Papier werden auch noch weitere Punkte und Bereiche wie Kinderprogramm, Sitzungen und Kleingruppen angesprochen. Darum ist es gut, es zu lesen.

Vielleicht ist damit ein Punkt erreicht, an dem du sagst, so komme ich nicht mehr zum Gottesdienst. Eine Maske im Gottesdienst geht für mich gar nicht.
Wenn das Sicherheits- und Rücksichtsgedanken sind, ist das sicher legitim. Wenn es aber «nur» um der Maske willen ist, dann wäre das aus meiner Sicht sehr schade.
Es ist meine grosse Hoffnung und immer wieder mein Gebet, dass im Gottesdienst geistlich-göttliches geschehen darf – was überhaupt nichts mit oder ohne Maske zu tun hat.
Ja, viele von uns sind sich das nicht gewohnt.
Ja, es ist nicht wie sonst und an gewissen Punkten kann es mühsam sein.
Doch im Gottesdienst geht es um Begegnung mit Gott … Gemeinschaft der Christen … Anbetung des Höchsten … Gebet … und vieles mehr.

Am Sonntag feiern wir als Gemeinde das Erntedankfest. Dieses Jahr können wir aus bekannten Gründen nicht gemeinsam das Mittagessen geniessen. Wir machen die Erfahrung der Einschränkung. Gleichzeitig ist Gottes Versorgen da: Die Bauern bringen ihre Ernte ein. Wir leben in einem wohlversorgten Flecken auf dem Planeten Erde. Dies erinnert uns an unseren Schöpfer. Dank sei ihm! Im Erntedankgottesdienst werden wir ein besonderes Dankopfer zusammenlegen, d.h. eine Dankkollekte. Vielleicht ist es dir möglich diesem Sonntag deinem Versorger mit einer finanziellen Gabe Dank zusagen. Eventuell hilft es auch zwei (!) Kapitel im Neuen Testament zu lesen, die sich mit dem Thema «Dankopfer» beschäftigen (2. Korinther 8-9). In diesen Kapiteln heisst es unter anderem:
Jeder von euch muss selbst entscheiden, wie viel er geben möchte. Gebt jedoch nicht widerwillig oder unter Zwang, denn Gott liebt den Menschen, der gerne gibt. (2. Kor 9,7)

Gerne weise ich an dieser Stelle darauf hin, dass an diesem Wochenende Zeitumstellung ist. Die Stunde vom Frühling bekommen wir in der Nacht von Samstag auf Sonntag wieder, wenn wir unsere Uhren um eine Stunde zurückstellen.
Wenn du Fragen hast oder dich gewisse Dinge bewegen oder du von Angst oder Unsicherheit herausgefordert bist, dann darfst du dich gerne bei der Gemeindeleitung melden.

Der nächste Newsletter, wird am 30. Oktober versandt. Betet weiter für Gottes Schutz und Bewahrung in dieser besonderen Zeit.Viele Grüsse aus dem Kehlhof, Gottes reichen Segen und Schutz wünscht euch
Stephan

Download Newsletter Nr. 47